News / vor 1 Monat

Manfred „Manni“ von Soosten: Auszeichnung für sein Lebenswerk durch den HFV

Olaf Preuß
Di 16 Jan 2024, 13:43

Bericht vom Hamburger Fußball-Verband:

Schon seit 1972 ist Manfred „Manni“ von Soosten fester Bestandteil in der Vereinswelt der FSV Harburg- Rönneburg, einem Arbeiterverein im Süden Hamburgs. Noch als aktiver Spieler begann er seine Vereinslaufbahn als Jugendtrainer. Im Jahr 1988 wurde er Erster Vorsitzender des Vereins und hielt sein Amt mehr als 21 Jahre (!), bis er es 2009 an die nächste Generation übergab.

Doch sein Einsatz für den Verein hörte nicht auf. Noch heute hilft er bei der Instandsetzung der Sportanlagen, ist Sprecher der Ehrenmitglieder, Vereins-Ehrenamtsbeauftragter, sowie vieles mehr und lässt sich so gut wie kein Ligaspiel entgehen. Außerdem ist er schon seit 1958 als Schiedsrichter aktiv und kann über sich behaupten, mehr als 60 Jahre lang aktiver Schiedsrichter für den Hamburger Fußball gewesen zu sein.

Zuletzt auf dem Platz als Schiri stand er am 1. Juni 2019. Nur eine Woche danach wurde er zum Ehrenschiedsrichter durch den Bezirksschiedsricherausschuss (BSA) Harburg im Rahmen der 100-Jahr-Feier des BSA ausgezeichnet.

Ebenfalls seit vielen Jahrzehnten ist Manni von Soosten einer der tragenden Mitorganisatoren des Willi-Uder-Gedächtnisturniers und sorgt traditionell mit dem Inhalt der legendären „roten Tasche“ für leuchtende Gesichter bei den drei Behinderteneinrichtungen an der Elfenwiese in Harburg-Marmstorf und dem DRK-Hospiz für den Hamburger Süden in Langenbek. Bisher wurden mit seiner Hilfe bereits mehr als 200.000 Euro aus Erlösen dieses Hallenturniers an den guten Zweck gespendet werden.

Im Hamburger Fußball-Verband e.V. war der langjährige Torwart mehrer Harnurger Vereine Mitglied im Spielausschuss, sitzt in der Kommission Ehrenamt und ist neutraler Platzbeobachter. Seit nunmehr zehn Jahren führt er außerdem die Begleitung von Sträflingen bei der Eingliederung (sportlich und beruflich) durch.

Die Schirmherrin des Turniers, die Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver, und der Hamburger Fußball- Verband dankten „Manni“ für dieses herausragende, jahrzehntelange Engagement! Im Rahmen des Willi-Uder-Gedächtnisturniers ehrte HFV-Präsident Christian Okun zusammen mit Birgit Stöver und dem HFV-Ehrenamtsbeauftragten Andreas Hammer Manfred von Soosten für sein Lebenswerk.