FSV rettet Außenmühlenlauf

image_pdfimage_print

Außenmühlenlauf

FSV rettet den Außenmühlenlauf

Um ein Haar hätte der traditionelle Außenmühlenlauf der Harburger Schulen in diesem Jahr nicht stattfinden können. Die Auflagen vom Bezirksamt Harburg hinsichtlich der zur Verfügung zu stellenden sanitären Anlagen waren von Seiten der Schulorganisatoren nicht zu erfüllen. In der Vergangenheit haben sich die Schüler und Schülerinnen nur im staatlichen Umkleidehaus am Sportplatz “Außenmühle” umgezogen. Aber da der Platzwart im Urlaub ist und das Sportreferat nicht einmal einen Ersatzmann stellen konnte, fiel diese Möglichkeit auch noch weg. Zum Glück sprangen von der FSV die eherenamtlichen Helfer Manfred von Soosten, Timo Feindel, Birgit Ernst und Olaf Preuß ein. So konnten nicht nur die staatlichen Umkleidekabinen und sanitären Anlagen genutzt werden, sondern auch die Kabinen im Entennest. Alles funktionierte tadellos und so konnten Dank der FSV über 2.700 Schüler (darunter auch viele FSV-Kids) doch noch ihre Kräfte beim Außenmühlenlauf messen.