1

Endlich wieder Mannschaftsausfahrt – die 2010er in Dahme an der Ostsee!!!

Nachdem wir seit der F-Jugend traditionell am letzten Wochenende vor den Sommerferien die Saison mit einer Abschlussausfahrt ausklingen lassen, musste zuletzt schweren Herzens 2020 abgesagt werden. Und auch 2021 vor den Ferien, da uns zu dem Zeitpunkt die Rahmenbedingungen noch zu wage waren. Schließlich sind wir zwar eine Sportmannschaft, aber die Ausfahrt steht im Kern für wertvolle Freizeit mit Kids, Eltern und Trainern – und da möchte man sich auch frei bewegen.

Umso glücklicher waren wir, als wir dann recht spontan das Wochenende 03. – 05. September in Dahme, wo wir schon 2019 waren, belegen konnten und alles nach guten Bedingungen aussah.

Uns so kam es dann auch! Wir hatten grundsätzlich zweimal großes Glück, um die Freude der Ausfahrt noch mal mehr befeuern zu können: Zum einen hatten wir einen eigenen Gebäudetrakt, so dass Kissenschlachten um 23h (bei Bettruhe der Jugendherberge um 22h) kein Problem waren. Zum anderen hatten wir das seit Wochen wieder sommerliche Wetter erwischt, so dass der Samstag im Zeichen eines Strandtages stand!

Aber kurz der Reihe nach…

Freitag war Anreise und offizieller Auftakt mit dem Abendbrot, nachdem alle „3G-mäßig“ eingecheckt waren und wir uns zwar an bekannte Regeln hallten mussten (Maske in den öffentlichen Räumlichkeiten etc.), jedoch mit der 3G-Vorbereitung relativ frei bewegen konnten untereinander. 

Das tat richtig gut und wurde dann auch nach dem Essen erstmals richtig spürbar, als wir runter an die „Steilküste“ gingen und sowohl Alt als auch Jung den Abend bestens gelaunt genossen. Die ersten Füße und sogar Beine trauten sich ins Wasser und es gab dazu einen lustigen „Steine-Ditschen-Contest“. 

Der Abend wurde dann noch lang in- und um unsere Zimmer. Es reicht halt bei 20 Kids Jahrgang 2010, wenn 2 noch Luft haben und alle wieder aufscheuchen. Hat man dann alle ruhig in den Zimmern, fällt den nächsten 2 Kindern ein, noch mal Leben in die Bude zu bringen…. Aber irgendwie muss das ja auch so sein. Alle waren sichtlich aufgeregt und solche Events waren ja auch sehr lange gar nicht möglich. Die Eltern ließen bei ab ca. 23.30h Ruhe auf den Zimmern dann bei einem Radler, Bier oder Wein ausklingen und fielen ebenfalls müde ins Bett.

Beim Frühstück konnten wir wählen zwischen 8:30h und 7.30h. Selbstverständlich 8:30h dachten wir uns bei der Planung!! Bedenkt man, dass aber Samstag – auch hier natürlich mit Kettenreaktion, als die ersten wach waren – der Bolzplatz ab 7h morgens wieder belegt war durch den FSV, hätte es auch das frühe Frühstück sein dürfen. So war aber der erste Morgensport getätigt und es konnte sich dann gestärkt werden. 

Da es dieses Mal ja keine Saisonabschlussausfahrt war, sondern mitten in der Saison, gab es vormittags ein kleines Training, welches in einem 7m-Schießen mündete. Mike, Papa von Leon, glänzte mit guten Reflexen im Tor, musste aber auch erkennen, dass unsere 2.D-Jugend mittlerweile recht stramme Schüsse drauf hat.

Die Belohnung für das in dem Rahmen überraschend disziplinierte Training war dann ein herrlicher Strandtag. Immer wieder mischten sich die Gruppen neu zwischen Baden, Volleyball, Fußball, Torwartparaden üben und und und….. einfach Spaß haben und genießen war die Devise.

Gegen 17h – schon recht ausgepowert ging es wieder gen Unterkunft, wo dann neben dem Bolzplatz auch der Basketballkorb und die Tischtennisplatte entdeckt wurden. Parallel kümmerten sich Sven und Mustafa dankenswerter Weise um den Grill und versorgten die Bande mit dem Abendessen. Es wurde etwas arg windig an der See, so dass direkt nach dem Essen schnell wieder die geschützte Terrasse unserer Wohneinheit aufgesucht wurde und alle einmal zum kleinen „offiziellen“ Teil zusammenkamen. Wir verabschiedeten Joni und Awin mit kleinem Pokal an Andenken und zurecht gab es noch mal ordentlich Applaus. Toll, dass die beiden diesen Abschluss am Team-Wochenende hatten – Lieber Joni, Lieber Awin: Herzlichen DANK für Euer Teamwork die letzten Jahre und für Euch alles, alles GUTE – Bis bald!!!

Der Abend klang dann mit guter Laune & reichlich Naschkram aus und wiederum abschließend saßen einige Eltern noch lange zusammen. Einige sogar sehr lange….

So war es dann Sonntag wahrlich kein Spaß, wieder früh aufstehen zu müssen, um dann nach dem Abschlussfrühstück mit noch kleinen Augen die Betten abzuziehen und Zimmer durchzufegen.

Aber auch das schafften wir noch bravourös, so dass alle vermutlich total übermüdet, aber doch mit einer großen inneren Zufriedenheit den Heimweg antraten. Es ist sehr sicher, dass es an diesem Sonntag noch den einen oder anderen Mittagschlaf zu Hause gab…

Wir – Dennis, Sven und ich als Teamverantwortliche – sehen natürlich einen klaren Auftrag, diese Kids stetig sportlich zu entwickeln. Jeden Einzelnen und auch das Kollektiv. Blickt man auf die letzten Auftritte, sind wir da auch auf einem guten Weg. Neben diesem Auftrag ist aber mindestens genauso wichtig (oder gar wichtiger) diesen positiven Spirit zu fördern! Diese Mannschaft steht für totale Offenheit, z.B. für offene Arme bei neuen Mitspieler/innen, aber gleichermaßen auch für eine große Geschlossenheit!! Natürlich gibt es Leistungsunterschiede, blickt man rein auf den sportlichen Teil, das ist doch klar. Aber diese Gruppe lässt keinen Zweifel daran, dass JEDER und JEDE der aktuell nun 22 Kids voll und ganz zur Mannschaft gehört!!! Das hat diese Ausfahrt wieder bewiesen und weiter gefördert. Darauf werden wir weiter achten im Verbund Kinder-Eltern-Trainer und sind verdammt stolz auf UNSER TEAM!!!!

Sportliche Grüße, Eure 2010er!!